Die Erkältungszeit überstehen

Der Winter verzaubert uns nicht nur mit Weihnachten. Die kalte Jahreszeit beschert uns auch oft eine Erkältung. Unser Immunsystem ist jetzt gefordert, damit wir diese Saison genießen können. Mit einigen Tipps steht einem (fast) erkältungs- und infektfreiem Winter nichts im Wege.

Hausapotheke Schmerzmittel
Eine gut sortierte Hausapotheke enthält für den Herbst und Winter bereits Schmerztabletten, Nasenspray und Vitamintabletten, um den Körper bei Infekten zu unterstützen.

Infekte sind Immunsport

Bakterien und Viren fordern und fördern unser Immunsystem. Ein intaktes Immunsystem wächst an den unterschiedlichen Erregern und schafft es,  den Körper vor den meisten Erkrankungen zu schützen. Werden es zu viele Erreger, kommt es schnell zu einem Infekt. Gesunde Erwachsene haben im Jahr bis zu fünf Infekte, bei Kleinkindern sind bis zu acht Infekte im Jahr normal. Bei ihnen ist das Immunsystem noch nicht voll entwickelt. Sobald dieses die meisten Erregerarten kennt, sind Kinder weniger anfällig. Klassische Infekte sind Erkältungen, die uns im Herbst und Winter begleiten. Kurzfristig helfen Ruhe und zur Schmerzlinderung, z. B. bei begleitenden Kopfschmerzen, rezeptfreie Schmerzmittel, wie Sie sie in Internet Apotheken wie Volksversand online bestellen können.

Wann ist Achtung geboten?

Aufmerksamer hinzuschauen ist, wenn Sie als Erwachsener mehr als fünf Infekte im Jahr haben. Bei Ihren Kindern im Krippen- und Kindergartenalter sollten Sie bei mehr als acht Infekten wachsam werden. Warnzeichen für ein geschwächtes Immunsystem sind außerdem:

  • Infekte mit einem schweren Verlauf
  • extrem langsame Genesung von Infekten
  • chronische Infekte
  • bleibende Restsymptome
  • hohe Rückfälligkeit

Wer sich dauerhaft nicht wirklich fit fühlt, sollte aktiv werden. Das Immunsystem lässt sich unterschiedlich stärken und die meisten Umstellungen erfordern weder viel Zeit noch viel Geld. Mit ihnen kommen Sie fitter durch die kalte Jahreszeit.

Tipp: Um das Immunsystem zu aktivieren, setzen Sie bewusst auf Entspannung und schöne Momente. Das kann ein Besuch in der Sauna sein oder ein gemütlicher Abend mit Freunden und leckerem Essen.

Ernährung optimieren

Der Körper benötigt insbesondere im Winter ausreichend Vitamine und Nährstoffe. Fünf Portionen Obst und Gemüse sind eine sinnvolle Grundlage. Eine Portion ist so groß wie die eigene Handinnenfläche. Eine wahre Vitamin-C-Bombe unter den Gemüsesorten ist die Paprika: Bereits eine halbe davon täglich versorgt den Körper mit ausreichend Vitamin C und stärkt damit das Immunsystem.

Tipp: Besonders gut verdaulich sind saisonale Obst- und Gemüsesorten.

Akyurt Gemüse
Eine gesunde und ausgewogene Ernährung unterstützt das Immunsystem. Und kann mit viel Farbe für gute Laune sorgen.

Vitamin D

Wer sich im Winter abgeschlagen und müde fühlt, leidet möglicherweise unter einem Vitamin-D-Mangel. Es lässt sich nicht direkt über Nahrung zuführen. Unser Körper kann es nur mit ausreichend Sonnenlicht produzieren. Gerade im Winter genügen oftmals die Bewegung an der frischen Luft und das vorhandene Sonnenlicht nicht aus, so dass der Körper nicht ausreichend Vitamin D bilden kann. In Online-Apotheken finden Sie Tabletten und Tropfen, die Ihren Körper mit Vitamin D versorgen.

Gesund im Schlaf

Im Schlaf regeneriert sich der menschliche Körper. Für einen Erwachsenen sind sechs bis acht Stunden Schlaf ideal. Bei Kindern liegt die Schlafempfehlung je nach Alter zwischen zehn und vierzehn Stunden. Wer dauerhaft am Schlaf spart, stiehlt seinem Körper diese wichtige Zeit. Der Körper kommt im Schlaf zur Ruhe, der Puls wird langsamer und viele Funktionen sind nur eingeschränkt notwendig. In dieser Zeit baut der Körper vermehrt Giftstoffe ab und rüstet sich für die Anforderungen eines neuen Tages. Das Immunsystem bekämpft in diesem Zeitraum bestehende Erreger effektiv. Mit einer schlaffördernden Umgebung gelingt die Erholung besser:

  • kein Fernseher im Schlafzimmer
  • letzte Mediennutzung ein bis zwei Stunden vor dem Schlafengehen
  • Temperatur um die 18 Grad im Schlafzimmer
  • vor dem Schlafengehen fünf Minuten stoßlüften
  • durch ausreichend Stauraum optisch relativ leeres Schlafzimmer schaffen
  • ruhige, sanfte Farben wie sanftes Grün, zartes Blau oder helle Erdtöne

Ausreichend Trinken

Im Sommer trinken die meisten automatisch mehr. Im Winter vergessen viele das Trinken – dabei ist die ausreichende Versorgung mit Flüssigkeit für ein gesundes Immunsystem entscheidend. Gerade das Ausscheiden von Erkältungserregern entzieht dem Körper Flüssigkeit. Ist hiervon nicht ausreichend vorhanden, verlangsamt sich das Ausscheiden der Erreger. Dadurch können neue Entzündungsherde entstehen und das Immunsystem wird doppelt gefordert. Zudem ist die Heizungsluft für Schleimhäute eine große Herausforderung. Die trockene Luft entzieht den Schleimhäuten Flüssigkeit. Wer im Winter bewusst zwei bis drei Liter Wasser trinkt, unterstützt sein Immunsystem optimal.

Tipp: Bereits nach dem Aufstehen direkt ein großes Glas stilles Wasser trinken und damit den Körper beim Wachwerden unterstützen – außerdem vor allen Mahlzeiten ein großes Glas stilles Wasser trinken und die Versorgung mit Flüssigkeit ist fast geschafft.

Option: Grippeimpfung

Die Grippeimpfung wird jedes Jahr heiß diskutiert. Für Menschen, die bereits mit normalen Infekten kämpfen und deren Immunsystem geschwächt ist, bietet die Grippeimpfung jedoch einen Schutz. Bei der Grippeimpfung handelt es sich um einen Totimpfstoff, der das Immunsystem aktiviert. Die Impfung sollte im Falle einer akuten Erkrankung verschoben werden. Denn bei einem bereits beschäftigten Immunsystem ist mit unerwünschten Impfreaktionen zu rechnen.

Frische Luft

Obwohl das Wetter gerade im Herbst und Winter uns nicht immer dazu einlädt: Ein täglicher Spaziergang an der frischen Luft stärkt das Immunsystem. Die frische Luft befreit unsere Schleimhäute. Die Bewegung kurbelt unseren Kreislauf an und aktiviert unseren Körper. Wer nass geworden ist, trinkt im Anschluss ein warmes Getränk und setzt sich kuschelig ins Warme. Bewegung ist generell auch in der dunklen Jahreszeit wichtig. Oftmals fühlen wir uns abgeschlagen und nicht ganz wach. Regelmäßige Bewegung steuert hier dagegen.

Tipp: Frauen, die unter Menstruationsbeschwerden leiden, setzt die Periode im Winter oftmals stärker zu. Hier können ein warmer Tee, eine Wärmflasche und auch gezielte Bewegungen aus dem Yoga unterstützend wirken.

Wärmflasche
Ein Winterspaziergang regt nicht nur den Kreislauf an. Nach ihm ist es drinnen mit einer Wärmflasche, einer Decke und warmen Kuschelschuhen gleich viel gemütlicher.

Gut durch den Winter kommen

Wer auf die Signale seines Körpers bewusst achtet, merkt schnell, wenn der Körper aus dem Gleichgewicht kommt. Das Immunsystem benötigt im Winter etwas mehr Unterstützung, um seiner Arbeit ungestört nachzugehen. Mit etwas Aufmerksamkeit helfen Sie ihm aktiv und kommen gut und gesund durch den Winter.

Titelbild: 123rf.com © subbotina
Abbildung 1: pixabay.com © Alexas Fotos (CCO Creative Commons)
Abbildung 2: pixabay.com © Engin_Akyurt (CCO Creative Commons)
Abbildung 3: pixabay.com © congerdesign (CCO Creative Commons)

Comments

  1. Ich möchte gern ergänzen, dass es sehr viele antibakteriell wirkende Pflanzen gibt, die man nutzen sollte bzw. kann, z.B. im Essen oder auch als Tee. Ich mache das regelmäßig und Infkete halte ich damit fern. Beispiel: Knoblauch, Ingwer, Kurkuma, Zistrose…. Und ein wichtiger Aspekt der auf das Immunsystem einwirkt ist auch der Faktor Stres!

Leave a Comment